SocialMedia Marketing

Social Media Marketing

Ihr direkter Weg zum Kunden

Social Media Marketing (aus dem Englischen für Marketing über soziale Medien, abgekürzt SMM) ist ein Begriff aus dem Marketing. Er beschreibt Methoden und Inhalte von Werbung und Public Relations über Soziale Netzwerke im Internet. Statt, wie es zuvor üblich war, bestimmte Produkte über Fernseh- oder Plakatwerbung bekannt zu machen, nutzt Social Media Marketing Plattformen wie Facebook und Twitter, um potenzielle Kunden individuell anzusprechen und an die Marke zu binden.

Wikipedia

Natürlich ist Social Media Marketing nur ein Teil eines kompletten Marketing Konzeptes. Aber er ist in der heutigen Zeit eben ein sehr wichtiger Teil!
Die Meisten kennen die altbekannten Plattformen wie Facebook, Twitter, Google + und Andere. Hierbei können Sie sich und Ihre Produkte einer breiten Masse präsentieren. Man darf aber, im Zuge der zeit, nicht die mobilen Plattformen wie Instgram, Snapchat, usw. außer Acht lassen, da der Nutzungsanteil im mobilen Bereich immer stärker wächst. Dies läßt sich durch Umfagen und Zahlen belegen. Alleine im Zeitraum von 2013 auf 2014 ist die mobile Nutzung um 43% gestiegen!

Auch sind die Zeiten lange vorbei mit einfachen Bannern auf eine Firma, oder deren Produkte aufmerksam zu machen. Vielmehr muss nun die Information in entsprechende Texte gepackt und direkt zum Kunden transportiert werden. Allerdings sollte man dies nicht mit der „Holzhammer-Methode“ versuchen. Der „Endkunde“ merkt ganz genau wann etwas Werbung ist und wann nicht. Darum muss ein entsprechender Mehrwert für den Kunden enthalten sein. Diesen Mehrwert sollte der Endkunde auch sofort nutzen können.

Hier greift nun Social Media Marketing. Viele sprechen davon, als wenn es eine kleine Werbemöglichkeit ist, die man „mal eben“ mit nutzen kann. Dem ist aber nicht so! Social Media Marketing ist schon ein bisschen komplexer.

Natürlich greifen auch hier die althergebrachten Mechanismen der Werbung, sprich Zielgruppen finden, Texte und Informationen aufbereiten, usw. Aber hier kommen noch einige Faktoren dazu.

Social Media Marketing

Gerade im Online-Bereich, egal ob Mobil oder nicht, kann man die Zielgruppen wesentlich genauer definieren und ansprechen. Hierbei ist dann auch entscheidend welche Plattformen man benutzt. Oder wussten Sie schon, dass das aktuelle Durchschnittsalter bei Facebook im Moment bei 40 jahren liegt?

Dies ist ganz einfach dadurch bedingt, dass die ganze jüngeren Menschen einfach nicht mit Ihren Eltern „befreundet“ sein wollten. Gerade das junge Publikum ist abgewandert zu Plattformen wie Instagram und Snapchat. Auch sind die Klickraten in diesem Bereich „besser„. Denn auch dies ist ein weites Feld, dass durch Social Media Marketing abgedeckt wird, die Auswertungen Ihrere Aktionen, aber auch Interaktionen. Denn hierin liegt ein großer Vorteil von Social Media Marketing, alles ist nachweisbar und belegbar! Dies ist ein riesiger Vorteil gegenüber von Printmedien, Radio und auch Fernsehen. Einen richtigen „Nachweis“ hat man hier nicht. Dies ist technisch gar nicht in dieser Form möglich.

 

Social Media Marketing - aber richtig!

Nun gibt es nicht nur diesen einen Vorteil, sondern noch einige mehr. Wenn man einfach mal die Produktionskosten im vergleich sieht, siegt Online Marketing um Längen, selbst wenn man aufwändige Inhalte produziert. Allein die Sendekosten in einem Fernsehsender gehen in die Tausende. Dazu ist der Verlust immens, wenn es ein Flop war!

Im gesamten Onlinebereich ist dies ganz anders. Hierbei kann man sehr schnell und einfach verschiedene Texte, Bilder oder andere Inhalte in der jeweiligen Zielgruppe „ausprobieren“ und kann nachher in den Auswertungen genau erkennen, was funktioniert hat! Dadurch können Ihre Werbemaßnahmen kurzfristig, ohne großen Aufwand, optimiert und angepasst werden.

Und genau hier liegt ein sehr großes Aufgabengebiet von Social Media Marketing, die Aufbereitung der Texte und Inhalte für das Zielpublikum. Denn genauso wie bei einer guten Webseite, geht es auch hier um guten Content. Dieser muss informativ und interessant gestaltet sein. Aufgrund der großen „Datenflut„, der man gerade bei sozialen Plattformen ausgesetzt ist, braucht man sehr gute Texte, damit der Benutzer gerade diesen Inhalt liest. Auch ist die Häufigkeit der „Streuung“ ein ebenso wichtiger Faktor, damit man auch ein Maximum an Usern erreicht.

Aber bleiben wir noch mal eben bei den Inhalten. Wie schon mal erwähnt, die „platte Baggerei“ um einen Kunden oder Interessenten ist lange vorbei im Onlinebereich. Zwar sind bildliche Inhalte (Bild/Film) ganz klar im Vorteil gegenüber reiner Textmitteilungen, aber es muss schon was Besonderes sein! Dazu muss ja irgendwie auch „die Nachricht“ mit verpackt werden. Dies kann sehr gut im Kontext geschehen, wenn er entsprechend geschrieben ist. Hierdurch bekomme ich einen Interessenten viel eher auf eine Firmen- oder Produktseite gelenkt, als mit einem einfachen Werbebanner. Auch die entsprechende Bild- und Filmauswahl ist hier von großer Bedeutung.Dazu sollte es „einzigartig“ sein. Also lieber das eine oder andere richtig produzieren lassen, als ein Bild von Fotolia und Co .

Nun waren wir ja gerade kurz bei der „Streuung“ der Inhalte. Hier kann man auch nicht einfach wild die Sachen in die Plattformen werfen. Natürlich kann man das machen, aber bringen wird es nichts. Es gibt ganz klare Zahlen und Auswertungen für alle Plattformen wann, wo wie wer dort unterwegs ist. So ist, z.B. Samstags kein Facebook-Tag! Hier sind einfach zu wenig Interaktionen möglich. Ganz klar liegt hier folgendes vor: Samstags gehen die meisten Menschen tagsüber einkaufenund sind Abends „auf der Walz„. Wenn, dann ist Freitags ein guter Tag, da sich dann viele dort informieren wann und wo Samstags was los ist. Also sollte man auch hier entsprechend seine Postings planen. Dies ist auch ein sehr wichtiger Punkt im Social Media Marketing. Und diese Zeiten differieren auf den unterschiedlichen Plattformen. Dies ist auch ein Grund, warum man den Bereich auslagern sollte. Die meisten Menschen haben einfach nicht die Zeit sich so intensiv mit diesen Medien zu beschäftigen. Dazu haben die Meisten dann keine Zeit mehr zum Geld verdienen.

Natürlich muss man auch das Social Media Marketing als Teil einer ganzen Kampagne sehen, wobei es an Bedeutung immer weiter zunimmt. Es entscheidet im Endeffekt immer das „Gesamtpaket“, wozu auch der Webauftritt, CI und andere Faktoren zählen. Aber es zeigt sich immer mehr, dass dieser sehr Zeit intensive Bereich schon lange über den „Hobby-Status“ hinausgegangen ist.